Lazer

Laser beim ZahnarztLaser beim Zahnarzt
Heutzutage wird der Laser als moderne und sanftere Methode der Zahnbehandlungen immer beliebter. Immer mehr Zahnärzte bieten in ihren Praxen diesen Service an. Der moderne Zahnarzt besitzt mit dem Laser praktisch eine präzise Klinge aus gebündeltem Licht, die es ihm erlaubt, genauer als mit dem Bohrer zu arbeiten. Inzwischen ist der Laser vielseitig einsetzbar. Er ermöglicht heutzutage die Zahnaufhellung – das sogenannte Bleaching – die Karies-, die Zahnfleisch- und die Wurzelbehandlung. Der Laser kann Aphthen und Herbes beseitigen und gestattet sogar zahnchirurgische Eingriffe. Sollten sie sich beim Zahnarzt (zum Beispiel: Prof. Dhom – Ludwigshafen) für eine Laserbehandlung entscheiden, müssen sie jedoch die anfallenden Kosten beachten. Sie sollten bedenken, dass die meisten gesetzlichen Krankenkassen Laserbehandlungen beim Zahnarzt entweder gar nicht oder nur zum Teil bezahlen.
Wenn sie jedoch privat versichert sind, haben sie eine gute Chance, die Kosten erstattet zu bekommen. Wie teuer eine Laserbehandlung werden kann, richtet sich nach der Behandlungsdauer und dem Komplexität der Behandlung. Auf jeden Fall sollten sie sich vor der Behandlung genau über die Kosten und ihre Übernahme durch die Krankenkasse informieren. Eine Möglichkeit für gesetzlich Versicherte die Kosten aufzufangen, liegt im Abschluss einer Zahnzusatzversicherung. Doch wieso übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten der Laserbehandlung nicht? Sie müssen bedenken, dass der Zahnarzt die Anschaffung seines Dental-Lasers selbst bezahlen muss und die Behandlung meist länger dauert als mit herkömmlichen Methoden. Die dadurch entstehenden Kosten können die gesetzlichen Krankenversicherungen mit ihrem begrenzten Budget nicht tragen. Dabei liegt der Vorteile des Dental-Lasers auf der Hand: Die Laserbehandlung beim Zahnarzt ist sanfter als der konventionelle Bohrer. Der Zahnarzt kann mit dem Laser präziser, schmerzarmer, unblutiger und damit steriler arbeiten. Auch die Vibrationsübertragung auf den Zahn ist geringer. Druck- und Temperaturschmerzen entfallen. Der Laser erzeigt kein Bohrgeräusch und auf die Betäubung kann verzichtet werden. Hinzu kommt, dass sollte es nach Implantationen zu Knochenentzündungen kommen, der Laser eine effektive Behandlungsmethode ist. Wenn sie zu denjenigen gehören, die Blutverdünner zu sich nehmen müssen, bietet sich der Laser, da unblutig, besonders an. Eine der interessantesten Wirkungen erzielt der Laser bei der Keimabtötung.

Die Laserwellen verdampfen die Feuchtigkeit in den Keimen und die Zellmembran platzt auf. Damit sind die Keime abgestorben. Über Gefahren durch den Laser, brauchen sie sich keine Sorgen zu machen. Die Lasertechnik ist seit Anfang der 90er Jahre im Gebrauch und die Zahnärzte am Laser gut geschult. Haben sie es mit einem erfahrenen Laserarzt zu tun und beachten alle Sicherheitshinweise, wie etwa das Tragen einer Schutzbrille, ist kaum ein Risiko vorhanden. Doch gibt es einen Wermutstropfen. Selbst wenn sie sich für den Laser entschieden haben, den gefürchteten Bohrer kann der Laser auch heutzutage nicht vollständig ersetzen. Trotzdem bleibt die Lasermethode eine angenehme und schonende Alternative zum Bohrer, mit Vorteilen welche die höheren Kosten bei weitem aufwiegen.

Kürettage
Kürettage ist ein paradontologischer Eingriff, mit dem Plaque und Zahnstein, die sich unterhalb des Zahnfleisches und am Zahn selbst ansammeln, entfernt wird. Einfacher gesagt, die Zähne werden geschabt und poliert. Da wegen dem angehäuften Plaque Zahnstein gebildet wird, auch unterhalb des Zahnfleisches, ist die Behandlung auch unter dem Zahnfleisch durchzuführen. Zahnstein bietet eine gute Grundlage für die Vermehrung von jeglichen Arten von Bakterien, die dann zu Entzündungen, Verlust von Kieferknochen und auch zu Zahnausfall führen können. Kürettage wird an dem betroffenen Kieferbereich unter Lokalanästhesie durchgeführt. Es kann nur ein einzelner Zahn behandelt werden oder, wenn mehr befallen sind, auch der ganze Mundbereich. Kürettage kann mit mechanischen Mitteln oder mit einem Laser durchgeführt werden. Am wirkungsvollsten ist die Kombination beider Methoden (wie die Behandlung auch bei uns durchgeführt wird).

Laser Therapie zur Behandlung von Aphten und Herpes
Die Low Level Laser Therapie stellt in der Laser Zahnheilkunde einen speziellen Bereich dar, der oft unterschätzt und auch belächelt wird. Da die Wirkung der Laserstrahlung nicht unmittelbar sichtbar und auch manchmal nicht direkt fühlbar ist, ist es schwer Zweifler zu überzeugen, auch wenn es bereits hunderte von klinischen Studien zu diesem Thema gibt, die alle von den positiven Ergebnissen im Rahmen der Low Level Laser Therapie (LLLT) berichten.

Low Level Laser, wie die Diodenlaser von elexxion, lassen sich in einer zahnärztlichen Praxis recht häufig anwenden. Angefangen bei der Linderung von Kiefergelenksbeschwerden bis hin zur Laser beim ZahnarztReduzierung von postoperativen Schmerzen sowie der photodynamischen Therapie zur Reduktion der Keimbelastung in der Endodontie und Parodontologie. Weitaus häufiger kommen jedoch Patienten mit Aphten- oder auch Herpes-Affektionen in die Praxis, die zu den am häufigsten auftretenden Mundschleimhauterkrankungen zählen. Diese sind mit klassischer medikamentöser Therapie nur schwer und mit mäßigem Erfolg zu behandeln. Das liegt sicherlich auch an der speziellen Ätiologie und Genese dieser Erkrankungen.

Schmerzfreie Oralchirurgie mittels moderner Lasertechnik
Durch die Schnelligkeit der Behandlung mit dem Laser wird das Gewebe geringer belastet. In vielen Fällen muss die Wunde auch nicht mehr genäht werden. Die Heilung wird beschleunigt, indem die Wunde nach der Behandlung „verschweißt“ wird. Dies hat auch zur Folge, dass Operationen nahezu blutungsfrei durchgeführt werden können.

Der Einsatz der Laser-Technologie ist absolut ausgereift, sodass die Sicherheit für unsere Patienten gewährleistet ist. Der Laser kann auch bei schwangeren Patientinnen eingesetzt werden. Und auch für Patienten mit Blut- und Kreislauferkrankungen ist der Lasereinsatz eine bewährte Alternative.

Esthetisch

Ästhetisch zahnarztÄsthetische Zähne scheinen heutzutage immer mehr zu einem Schönheitsideal zu gehören. So heißt es, ein Lächeln sei der Anfang von einer Freundschaft. Und die Ästhetik Ihrer Zähne kann Ihre Ausstrahlung in großem Ausmaß beeinflußen.

Um einen blendenden Eindruck zu hinterlassen, empfiehlt sich als Mindestgrundlage eine ausgiebige Zahnpflege. Doch es lässt sich auch nachhelfen: Mit modernsten Biomaterialien scheint es immer möglicher zu werden, Zähne immer einfacher ästhetisch aussehen zu lassen. An erster Stelle professioneller Hilfe bei der Verbesserung der Zahnästhetik steht jedoch die professionelle Zahnreinigung.

 Implantate, Brücken oder Kronen erfordern den Besuch eines Zahnarztes, um einen genauen Plan über den Behandlungsablauf und um die nötigen Abdrücke zu machen. Es wird dann ein Provisorium angefertigt, welches in den darauffolgenden Tagen nach dem Zahnarztbesuch angepasst wird. Nach 2 – 3 Wochen kann die prothetische Arbeit problemlos befestigt werden.

Die Zahnästhetik wird maßgebend bestimmt durch die Zahnfarbe, die Zahnstellung, die Zahnform und durch den Zahnfleischverlauf.
Die ideale Zahnfarbe ist weiss mit alters- oder individuell bedingten Tönungen. Durch Bleichen (Bleaching) können Zähne ein schönes Weiß erzielen und durch regelmäßige Zahnreinigung auch (er)halten.
Eine genaue Vorstellung über eine optimale Zahnstellung ist nicht bekannt, nur das eine Zahnfehlstellung schon in sehr jungen Jahren erkannt und korrigiert werden kann. Die Zahnform an sich spielt eine eher untergeordnete Rolle wenn es um die Ästhetik geht, wohingegen der Zahnfleischverlauf eine wichtige Rolle einnimmt: Bei stark zurückgezogenem Zahnfleisch wirken die Zähne meist sehr lang.

Entzündung Behandeln

Zahnnerventzündung (Pulpitis, Zahnmarkentzündung): Entzündung mit möglichem Absterben des Zahnnervs.

Wurzelvereiterung: Eitrige Zersetzung des abgestorbenen Zahnnervs.

wurzelbehandlung_2In die Pulpahöhle durchbrechende Karies und äußere Reize wie Druck oder Hitze schädigen den empfindlichen Zahnnerv, er entzündet sich und beginnt zu schmerzen. Anfangs ist eine Zahnnerventzündung noch umkehrbar und der Nerv bei rechtzeitiger Behandlung oft noch zu retten. Wenn der Reiz zu groß war, anhält oder die Bakterien nicht entfernt werden, breitet sich die Entzündung im Nerv und im Wurzelkanal weiter aus. Der Nerv stirbt schließlich ab. Aber auch ein toter Zahn kann noch viele Jahre gute Dienste leisten.

Bleibt eine Behandlung aus, verursacht der abgestorbene Zahnnerv weitere Probleme – je nachdem, ob Bakterien vorhanden sind oder nicht. Unter Bakterieneinfluss fängt er an, sich eitrig zu zersetzen. Nach einigen Tagen entzündet sich der Knochen um die Zahnwurzelspitze, an der die Versorgungsgänge den Zahn verlassen (Abbildung), und löst sich auf. Es bildet sich eine Wurzelvereiterung. Auch jetzt ist eine Behandlung noch sinnvoll, um den ansonsten sicheren Verlust des Zahns zu verhindern.

Die Erkrankung
Eine Zahnnerventzündung kann viele Ursachen haben: Häufig entsteht sie, wenn sich Karies durch das Zahnbein bis zur Pulpahöhle vorgearbeitet hat und Bakterien eindringen (tiefe Zahnkaries). Zu hohe Kronen oder Füllungen und die Hitze, die entsteht, wenn der Zahnarzt zu schnell bohrt oder nicht richtig kühlt, können auch eine Zahnnerventzündung auslösen. Die Entzündung beginnt zunächst an einer kleinen Stelle und breitet sich von dort aus. Wenn sie nicht behandelt wird, schwellen oft die Blutgefäße an, die den Zahn über die Wurzelspitzen versorgen. Dadurch wird die Blutzirkulation gestört und das Gewebe stirbt ab (Pulpanekrose).

Der abgestorbene Zahnnerv verursacht keine sichtbaren Probleme, solange keine Bakterien vorhanden sind (stille Gangrän). Wenn jedoch Bakterien in die Pulpahöhle oder den Wurzelkanal eindringen, verfault der Zahnnerv und bildet Eiter und Zersetzungsgase (Pulpagangrän). Wenn diese Gase entweichen können, bemerkt der Patient eventuell Mundgeruch oder einen fauligen Geschmack. Treten sie nicht aus, steigert sich der Druck in der Pulpahöhle umso mehr und verursacht starke Schmerzen. Unbehandelt entwickelt sich die Entzündung zum Abszess.

Sofern der Zahn kein Loch hat oder nicht vom Zahnarzt geöffnet wird, sucht sich der Eiter durch den Knochen einen Weg nach außen. Der Kieferknochen schwillt im Bereich des betroffenen Zahnes an und eine kleine Eiterblase entsteht, die nach einiger Zeit platzt und sich leert. Auf dem Weg durch den Knochen muss die Entzündung auch durch die Knochenhaut. Dieser Vorgang ist extrem schmerzhaft, danach lassen die Beschwerden wieder nach. Die Entzündung heilt jedoch nicht aus, sondern zerstört weiterhin den Knochen um den Zahn herum. Es entsteht ein Weichteilabszess, der sich bis in den Kopfbereich ausbreiten kann.

Halitosis

HalitosisMundgeruch wird medizinisch Halitosis oder Halitose genannt
Das Thema Mundgeruch wird sehr oft tabuisiert, von Seiten des Patienten wie auch von Seiten der Behandelnden, rückt aber zunehmend wieder in den Fokus der Zahnärztlichen Praxis. Weit verbreitet ist die Ansicht, dass Mundgeruch auf Magenprobleme zurückzuführen sei. Neueste Untersuchungen zeigen aber, dass zu 90% die Ursache in der Mundhöhle der Betroffenen zu finden ist und von den verbleibenden 10% nur ein kleiner Teil den Magen selbst betrifft.

Die Bezeichnung Halitosis (lat. halitus: Hauch, Dunst) ist eine von vielen Synonymen für den Begriff Mundgeruch. Dabei sind allerdings nur Halitosis und foetor ex ore (lat: Modriger Geruch aus dem Mund) mit Definitionen belegt. Foeter ex ore beschreibt einen üblen Geruch der beim Atmen durch den geöffneten Mund austritt, Halitosis den Geruch beim Atmen durch die Nase mit geschlossenem Mund. Da beides unterschiedliche Ursachen haben kann, muss er auch getrennt untersucht werden.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Mundgeruch
Die Ursachen von Mundgeruch im Sinne einer Halitosis oder “Foeter ox ore” sind vielfältig. Grob lassen sie sich einteilen in Ursachen, die auf die Mundhöhle beschränkt sind (orale Ursachen) und solche, die andere Gründe haben. Im Mundhöhlenbreich spielt vor allem die bakterielle Zersetzung organischen Materials eine Rolle. Dabei werden flüchtige Schwefelverbindungen so genannte “volatile sulphur compounds; VSC” frei, die den Hauptbestandteil der üblen Geruchswahrnehmung ausmachen. Bedingungen dafür sind unter anderem mangelnde Mundhygiene, Zahnbelag, Infektionen mit Pilzen (z.B. candida albicans), Zungenbelag, Karies, offene Wurzelkanäle sowie unsaubere Prothesen. Des weiteren können Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) oder allgemein in der Mundhöhle, sowie eine Parodontose zu unangenehmem Geruch führen.

Nicht-orale Ursachen von Halitose sind am häufigsten im Nasen-Rachen-Raum zu finden und fallen in den Fachbereich des HNO-Arztes. Verstärkter Sekretfluss, Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis), chronischer Schnupfen sowie Entzündungen sind hier die Hauptursachen.

Zudem können Gründe bei allgemeinen Erkrankungen, starkem Rauchen, bestimmten Ernährungsgewohnheiten, Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, bei Diabetes mellitus und der Einnahme von Medikamenten gefunden werden.

Diagnose der Halitose
Halitosis lässt sich in 3 Untergruppen einteilen. Halitosis, Pseudo-Halitosis und Halitophobie.

Halitosis beschreibt einen deutlichen Mundgeruch, der objektiv diagnostizierbar ist und von anderen wahrgenommen wird. Ein verstärkter Mundgeruch tritt auf bei dem Genuss von Alkohol oder Knoblauch (physiologische Halitosis). Ein starker unangenehmer Mundgeruch kommt durch die Zersetzung von organischen Verbindungen zustande (pathologische Halitosis).

Von der Pseudohalitosis spricht man, wenn der Betroffenen einen Mundgeruch angibt oder wahrnimmt, der sich aber nicht objektiv bestätigen lässt.

Die Halitophobie ist ein Hineinsteigern in die Vorstellung unter Mundgeruch zu leiden für den es keinerlei Belege gibt und der Patient lässt sich nur schwer vom Gegenteil überzeugen.

Die objektive Beschreibung des Mundgeruches gestaltet sich allerdings recht schwierig. Ein recht einfaches aber nicht sehr genaue Methode ist die der “organoleptische Messung”. Der Untersucher bittet den Patienten ihn anzusprechen und prüft dabei den Geruch der austretenden Luft. Eine Klassifizierung in Schweregrade geschieht über den Abstand bis zu dem der Untersuchende etwas riecht. Grad 1 ist bis 10 cm von Gesicht des Patienten, Grad 2 bis 30 cm und Grad 3 bis 1m. Diese Methode dient allerdings nur der generellen Einschätzung, da sie durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird.

Implantologie

Zahnimplantate – Dentale Implantologie

Implantologie TürkeiDer Implantat-Berater ist ein unabhängiges Portal für Patienten. Wenn Sie Informationen zur Zahnimplantation oder zu den Einzelheiten einer Implantat-Behandlung suchen, finden Sie auf diesem Portal schnell und einfach umfangreiche Informationen. Genauso schnell werden Sie hier fündig, wenn Sie einen implantologisch tätigen Zahnarzt oder ein zahntechnisches Labor suchen, das nach deutschem Qualitätsanspruch arbeitet.
Auf www.implantat-berater.de erhalten Sie gut verständliche Informationen zum Thema Zahnimplantate und Zahnersatz. Die einzelnen Themen reichen von der Behandlungsplanung über das Einsetzten der Implantate bis hin zu den prothetischen Versorgungsmöglichkeiten.
Alle wichtigen Fragen zum Thema Implantat und Implantat-Behandlung sind patientengerecht aufbereitet, beispielsweise auch zu den Implantatkosten. Zusätzlich finden Sie Hinweise zu Informations-Veranstaltungen,  HYPERLINK “http://www.implantat-berater.de/lexikon.html” Lexikon zu zahnmedizinischen Begriffen und unter  HYPERLINK “http://www.implantat-berater.de/news.html” News aktuelle Berichte aus der Presse.
Wenn Sie einen Zahnarzt für Ihre Implantat-Behandlung oder ein zahntechnisches Labor suchen, nutzen Sie einfach die Arztsuche-Funktionen in der rechten Spalte. Wählen Sie zunächst aus, ob Sie einen Zahnarzt für die Implantat-Behandlung suchen oder ein Dentallabor für Ihr Zahnimplantat. Dann geben Sie die Postleitzahl oder den Ort ein, in welchem Sie den passenden Zahnarzt suchen. Durch diese Suchhilfe können Sie einfach und schnell den richtigen Zahnarzt Ihres Vertrauens auswählen, der Ihnen fachgerecht günstige Zahnimplantate einsetzt.

Zahnersatz mit Implantaten auf höchstem Niveau

Dental Implant construction
zahnersatz türkei preise

Die Ursachen für den Verlust natürlicher Zähne sind vielfältig. Ob ein, mehrere oder alle Zähne verloren gegangen sind, fehlende Zähne beeinflussen die Lebensqualität erheblich. Unbeschwertes Sprechen und freies Lachen mit einer Zahnlücke fällt Menschen oft schwer. Schmerzen beim Kauen verderben die Freude daran, das zu essen, worauf man Lust hat.
Die Implantologie gilt als fortschrittlichste Methode, um die Kaufunktion mit einer ansprechenden Ästhetik zu rekonstruieren und somit den Kaukomfort wieder zu gewährleisten. Ein Implantat übernimmt die Funktion der natürlichen Wurzeln. Wie diese leitet jedes Implantat die Kräfte in den Kieferknochen. Festsitzende Zähne als Implantat sollen das Gefühl eigener Zähne vermitteln.

 

Zahnimplantate

Zahnimplantate sind in aller Munde. Neben medizinischen Fragen sind die Kosten für Zahnersatz, Zahnprothese und Zahnimplantate wichtige Aspekte für Patienten, denn sie sollen nicht nur sicher sondern auch günstig sein. Gerade für die Entscheidung Zahnimplantate oder klassischer Zahnersatz spielen Kosten eine wichtige Rolle. Zahnimplantate sollen ein Leben lang halten. Mit Blick auf die Kosten ist die Zahnprothese also der klassische Zahnersatz zu Beginn günstig.

Implantate

Werden die Kosten für Implantate über die lange Lebensdauer berechnet, sind auch Zahnimplantate günstig. Zahnarzt Kosten sind in der Implantologie hoch. Sie werden oft jedoch verteilt auf den Zahnarzt, eventuell auf einen Chirurg und einem zweiten prothetisch arbeitender Zahnarzt. Weitere Kosten berechnet das Labor. Die höhere Investition in Zahnarzt Kosten zu Beginn der Behandlung verspricht dem Patienten über Jahre eine höhere Lebensqualität. Locker sitzende Prothese oder fester Biss mit implantatgetragenem Zahnersatz: Eine Entscheidung, die immer unter langfristigen Gesichtspunkten getroffen werden sollte.

Zahnersatz

Mit Blick auf erhöhte Lebensqualität und Lebensfreude wird Zahnersatz günstig. Was soll eine Zahnprothese kosten? Wie hoch sind die Zahnarzt kosten? Was darf Zahnersatz kosten? Auf einen Tag berechnet wird die Implantatbehandlung zu einer Lösung, die in einstelligen Euro-Beträgen liegt, Patienten jedoch wieder eine offenes Lachen und festen Biss verspricht. Unter diesem Gesichtspunkt werden aufwendiger, implantagetragener Zahnersatz günstig und Zahnimplantate günstig.

Wurzelkanalbehandlung

Die Wurzelkanalbehandlung

Die Wurzelkanalbehandlung dient in erster Linie dazu, einen beschädigten Zahn weiterhin zu erhalten. Eine Wurzelkanalbehandlung wird also nur dann wirklich nötig, wenn der Zahn so gut wie abgestorben ist, d.h. der darunter liegende Zahnnerv stark betroffen ist. Das kann fast jedem passieren, der sich nicht regelmäßig mit der Zahnhygiene befasst oder zahnärztliche Untersuchungen völlig auslässt. Besonders Dentalphobiker können davon betroffen sein, so dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Wurzelkanalbehandlung nicht herum kommen.
Um den Zahn dauerhaft erhalten zu können, müssen während der Wurzelkanalbehandlung jegliche Bakterien und Keime restlos entfernt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Zahn nicht ausfällt und nicht nochmals beschädigt wird. Während der teilweise recht langwierigen Wurzelkanalbehandlung muss der Zahn komplett geöffnet und von innen her gereinigt werden. Dabei werden verschiedenartige Desinfektionsmittel zur Ausspülung des Zahns verwendet. Nachdem die Reinigung durchgeführt wurde, werden alle Hohlräume mit einem zementartigen Material wieder aufgefüllt, um dem Zahn neuen Halt und Festigkeit zu geben. Dabei wird ein kautschukähnliches Material angewendet, um die Elastizität beim Kauen weiterhin gewährleisten zu können. Um nachprüfen zu können, ob wirklich alle Bakterien entfernt worden sind, wird bei der Wurzelkanalbehandlung vorerst nur ein provisorischer Verschluss des Zahnes herbeigeführt. Ein Medikament wird vorher zwischen Zahn und Wurzel eingelegt, um die Entzündung des Zahnes entgültig auszuheilen. Ist die Entzündung dann verschwunden, wird im Zuge der Wurzelkanalbehandlung eine abdeckende Krone nötig, um den Zahn dauerhaft zu stabilisieren. Der beschädigte Zahn wird so von außen geschützt und ist gegen weitere Säure-Angriffe weitgehend resistent.

Wurzelspitzen-Resektion

WurzelkanalbehandlungEs kann jedoch vorkommen, dass erneut eine Entzündung im Zahn auftritt, so dass die letzte Möglichkeit darin besteht, die Wurzelspitze zu entfernen. Die Entfernung der Wurzel ist bei örtlicher Betäubung völlig schmerzfrei, da der Zahn bereits abgestorben ist. Durch eine Wurzelfüllung wird der Zahn anschließend erneut versiegelt, um weitere Bakterien im Innenraum des Zahnes ausschließen zu können. Nach der Wurzelkanalbehandlung ist es dringend erforderlich, ein paar Regeln einzuhalten, um die Heilung des Zahnes zu fördern. Vorerst sollte man sich genügend Eispackungenbesorgen, um eventuelle Schmerzen zu lindern und eine Schwellung schneller bekämpfen zu können. Es sollten in der ersten Zeit nach der Wurzelkanalbehandlung ausschließlich weiche Nahrungsmittel eingenommen werden, um den Zahn vorerst zu schonen. Alle Lebensmittel, die den Zahnschmelz angreifen können, sind zudem tabu. Das betrifft sowohl Kaffee als auch Zigaretten. Um die Wunde täglich zu reinigen, empfiehlt sich eine desinfizierende Lösung, die nach dem eigentlichen Zähneputzen verwendet werden soll. Danach ist es dringend nötig, nicht sofort etwas zu essen, um die Wirkung des Desinfektionsmittels nach der Wurzelbehandlung nicht zu zerstören. Sollten weiterhin anhaltende Schmerzen auftreten, ist eine medikamentöse Behandlung meist nicht umgänglich; damit die Entzündung weggeht und sich nicht ein weiteres Mal im Mundraum und auf den Zahn ausbreitet.

Wurzelbehandlung sollte letzte Instanz sein

 

Eine Wurzelkanalbehandlung wird meist erst dann wichtig, wenn der Körper mit seinen natürlichen Abwehrkräften Bakterien nicht mehr abtöten kann und sich bei mangelnder Zahnhygiene Bakterien in das Zahnfleisch gelangen können. Von dort aus ist dann der Weg zu den Wurzeln nicht mehr weit. Die Bakterien nisten sich vor allem in den Kanalwänden ein, so dass auch diese langfristig entfernt werden müssen. Die Behandlung ist für den Zahnarzt äußerst schwierig, da er immer nur Teile der Wurzel einsehen kann. Aus diesem Grund wird vorher ein Röntgenbild angefertigt, um die genaue Länge der Wurzeln abschätzen zu können. Nur so kann der Zahnarzt letztlich gewährleisten, dass bei der Wurzelkanalbehandlung alle Bakterien und beschädigtes Gewebe herausgeholt werden können. Eine Wurzelbehandlung erstreckt sich aufgrund der diffizilen Arbeitstechniken oftmals auf mehrere Sitzungen, bis jegliches entzündliches Gewebe entfernt werden konnte. Die Zahnschmerzen verschwinden jedoch schon nach der ersten Wurzelkanalbehandlung, da hier die medikamentösen Einlagen für das Abtöten der Keime sorgen. Die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung übernehmen in den meisten Fällen die Krankenkassen. Sollte jedoch der entsprechende Zahnersatz erneut werden müssen, so wird die Wurzelkanalbehandlung nicht länger von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Es empfiehlt sich demnach, vorab eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, um eventuelle zusätzliche Kosten nicht selbst tragen zu müssen. Die Zahnversicherung kostet nur einen geringen Teil pro Monat und sichert in alle Richtungen ab. Ist ein späterer Zahnersatz unabdingbar, springt die Zusatzversicherung Zahnersatz ein. Da mittlerweile sehr viele Behandlungen nicht mehr ganz von den Krankenkassen übernommen werden, ist eine Zahnzusatzversicherung auch ohne Notwendigkeit einer Wurzelkanalbehandlung von Vorteil. Es werden einige Leistungen übernommen, die sonst aus eigener Tasche finanziert werden müssten, und unter Umständen eine Menge Geld kosten können. Diese „Anschaffung fürs Leben“ sollte man sich also durchaus gönnen – der eigenen Zahngesundheit wegen.
Eine Wurzelkanalbehandlung ist nur dann nötig, wenn die Wurzel bereits abgestorben ist, der Zahn drum herum aber noch erhalten werden kann. Oberste Priorität für jeden Zahnarzt ist es daher, einen Zahn weitgehend zu erhalten und keine Prothese einsetzen zu müssen. Die Wurzelkanalbehandlung kann also einen Zahn dauerhaft retten und eine Prothese oder ein Implantat völlig unnötig machen. Nach erfolgreicher Wurzelbahnadlung kann es oftmals vorkommen dass sich der behandelte Zahn lockerer anfühlt als die anderen Zähne. Diese vorübergehende Lockerung ist jedoch nach der völligen Aushärtung des Zahns vergänglich; es besteht also kein Grund zur Panik. Wer um eine Wurzelbehandlung aufgrund von Kariesbefall nicht drum herum kommt, sollte durchaus ein wenig Geduld mitbringen, denn die Entzündung muss erst vollständig abheilen, bevor ein Verschluss des Zahnes möglich wird. Es ist daher nicht ungewöhnlich, wenn eine Wurzelkanalbehandlung manchmal 8 bis 10 Termine in Anspruch nimmt, bevor der Zahn restlich gesäubert werden konnte. Die Prozedur ist zwar nicht schön und teilweise sehr langwierig, dafür können die Zähne aber erhalten und müssen nicht gezogen werden. Wer von vornherein einer Wurzelkanalbehandlung aus dem Weg gehen möchte, sollte auf die Zahnreinigung besonders Acht geben, und möglichst neben einer Zahnbürste auch noch weitere Utensilien wie Zungenschaber und Zahnseide in die tägliche Hygiene mit einbeziehen. So hat Karies keine Chance und Bakterien können sich gar nicht erst ausbreiten. Zusätzlich sollte der jährliche Check-Up-Termin beim Zahnarzt wahrgenommen werden, um Plaque und Zahnstein aus den Zahnfleischtaschen zu entfernen. So bleiben die Zähne rundum dauerhaft gesund, und eine Wurzelkanalbehandlung wird nicht nötig. Der Zahnarzt berät auch gern in Bezug auf eine professionelle Zahnreinigung, um die Zähne durch eine Versiegelung unempfindliche gegen Bakterien zu machen. Damit haben Plaque, Karies und Co. keine Chance mehr!

Chirurgie

Zahnentfernung

Zahnarzt Chirurgie TürkeiSind Zähne aufgrund von Karies, Parodontitis oder Unfällen nicht mehr zu erhalten, dann sollten sie entfernt werden, da sie sich entzünden könnten. In der Regel erfolgt die einfache Zahnentfernung unter örtlicher Betäubung. Nach der Injektion des Betäubungsmittels sollte nach wenigen Minuten eine Taubheit der betreffenden Region einsetzen. Der Zahn wird dann mit einem Hebel gelockert und anschliessend mit der Zange entfernt. 
Bei schwierigeren Zahnentfernungen kann unter Umständen auch eine Vollnarkose indiziert sein (siehe Operation unter Vollnarkose).

Weisheitszahnentfernung

Die Weisheitszähne finden oftmals nicht ausreichend Platz, sich in die Zahnreihe einzuordnen. Dann kommt es meist zu einem Wachstum in eine falsche Richtung, oder zu einem teilweisen Durchbruch durch die Schleimhaut mit einer verbleibenden Schleimhautkapuze. 
In erstem Falle kann der verlagerte Weisheitszahn den nächsten Backenzahn schädigen, den Kieferknochen in seiner Stabilität schwächen oder das sogenannte Zahnsäckchen kann sich langsam mit Flüssigkeit füllen und so zu einer Zyste mit Verdrängung von Kieferknochen führen (siehe Entfernung von Zysten).
In zweitem Falle können sich Speisereste unter die Kapuze einlagern und dies kann zu einer starken Entzündung der Weichgewebe führen.
Um derartige Komplikationen zu vermeiden, ist es bei verborgen wachsenden Weisheitszähnen ratsam, diese zu entfernen.
In der Regel werden Weisheitszähne paarweise (Oberkiefer und Unterkiefer, jeweils rechts oder links) unter lokaler Betäubung entfernt. 
Der Zahn wird zunächst freigelegt. Dies geschieht über einen Schnitt in der Schleimhaut hinter dem letzten Backenzahn. Die Schleimhaut wird vorsichtig zur Seite geschoben und der Knochen über dem Zahn wird mit einer Fräse entfernt. Danach kann der Zahn vorsichtig mit einem Hebel gelockert und mit der Zange entfernt werden. Anschliessend wird die Schleimhaut wieder vernäht.

Wurzelspitzenresektionen

Wenn es innerhalb eines Zahnes zu einer Entzündung kommt – meistens bei Zähnen, die durch äußere Einflüsse (Bakterien -> Karies; Verletzungen; Hitzeschäden) geschädigt wurden – so kann das Zahnmark (umgangsprachlich: “Der Nerv”) absterben. In diesen Fällen muß der Zahn einer Wurzelbehandlung unterzogen werden. 
Wenn diese nicht stattfindet, oder nicht erfolgreich ist, so kann es zu einer Entzündung im Knochen um die Wurzelspitze herum kommen. 
Diese kann zu Beschwerden führen, muß es aber nicht. 
Um diese Entzündung in den Griff zu bekommen, muß der Zahn oft entfernt werden. Manchmal kann man aber auch versuchen, den Zahn zu retten, indem man die Wurzelspitze mit der umgebenden Entzündung entfernt.
Dafür muß der Knochen über der Wurzelspitze freigelegt und entfernt werden (so wie bei der Weisheitszahnentfernung). Anschließend kann die Wurzelspitze gekappt werden. Wenn der Zahn bereits einer guten Wurzelbehandlung unterzogen wurde, kann dies ausreichen, und die Operationswunde wird verschlossen. 
Manchmal ist der Zahn aber noch nicht wurzelgefüllt, worauf man diese innerhalb des Eingriffes nachholt, oder zumindest die Wurzelspitze selber abdichtet, wenn bereits eine Füllung vorliegt, die nicht entfernt werden kann (z.B. weil in den Zahn nach der Wurzelfüllung ein Stift eingesetzt wurde.
Leider handelt es sich in bei der Wurzelspitzenresektion oft nur um einen Versuch, den entsprechenden Zahn zu erhalten; eine Extraktion wird oft innerhalb weniger Monate, manchmal sogar während des Eingriffes erforderlich. 
Das individuelle Risiko unterscheidet sich hier von Fall zu Fall allerdings erheblich.

Risikopatienten

Einfache Operationen können bei bestimmten Grunderkrankungen erheblich Risiken in sich bergen. Dann spricht man von Risikopatienten. Diese werden unter besonderen Sicherheitsmassnahmen operiert.
Zu diesen Grunderkrankungen gehören beispielsweise die verschiedenen Erkrankungen, die eine dauerhafte Blutverdünnung mit zum Beispiel ASS oder Marcumar notwendig machen, wie der Herzinfarkt, der Schlaganfall, die Herzrhythmusstörungen oder die Thrombose. Auch Bluter gehören in diese Gruppe. Eine Blutung während oder nach der Operation kann durch besondere Vorkehrungen vermieden werden. 
Patienten, die einen stark beeinträchtigten Allgemeinzustand haben, könnten durch die Belastung kleinerer Operationen schwerwiegende Komplikationen erleiden. Um diesen Komplikationen schnell begegnen zu können, werden solche Patienten in Beisein eines Narkose-Arztes operiert. Hier in Bonn betreuen unsere Narkoseärzte nicht nur die Intensivstationen, sondern fahren auch im Bonner Rettungsdienst als Notärzte. 
Die Anwesenheit des Narkosearztes trägt entscheidend zur Beruhigung und somit zur Stabilisierung des Patienten bei und die allermeisten Eingriffe verlaufen unter anderem dadurch ohne Zwischenfälle.

Vollnarkose

Während früher alle Eingriffe in Lokalanästhesie durchgeführt wurden, wird heutzutage zunehmend nach einer Vollnarkose gefragt. Unter bestimmten Umständen, die individuell erörtert werden müssen, kann eine dentoalveoläre Operation auch unter Vollnarkose durchgeführt werden. 

Bei Patienten, die ohne Vollnarkose unzureichend zu behandeln sind, wie zum Beispiel körperlich oder geistig behinderte Patienten oder manche Kleinkinder, ist die Vollnarkose, gerade hinsichtlich eines heutzutage verminderten Narkoserisikos, eine Möglichkeit, eine adäquate Therapie anbieten zu können. Hier kooperieren wir mit anderen Fachrichtungen, um in einer Narkose möglichst alle notwendigen Therapien durchführen zu können. Z.B. Zahnentfernungen und Füllungen in Zusammenarbeit mit der Klinik für Zahnerhaltung.

Zähne Bleichen

 

Welche Ursachen haben Zahnverfärbungen?

Zähne Bleichen Türkei
Zähne Bleichen Türkei

Die Zahnfarbe unterscheidet sich von Person zu Person nach der Dichte der Proteinschicht in den Zähnen. Die am häufigsten vorkommende Situation zur Zeit ist die mit dem Alter entstehende Zahnverfärbung. Konsum von farbstoffinhaltigen Getränken (Kaffee, Tee, Cola usw.), Rauchen, Trauma an den Zähnen, alte Prothesen, Veneers und Amalgame sind weitere Ursachen für die Zahnverfärbung. Langzeitnahme vom Antibiotikum (wie Tetrazyklinen) und das übermässige Fluorkonsum führen auch zur Zahnverfärbung.

Bei Wem und Wann kann Bleaching angewendet werden?

Wenn der Farbton Ihrer Zähne dunkel (gelbe, graue und braune Farbtonen) ist oder sich Flecken an den Zähnen befinden, wird die Eignung der Zähne für Bleaching nach der ausgeführten Untersuchung und Diagnose festgesetzt. Bleichen von Zähnen ist reibungslos in einem gesunden Mund. Bleaching ist eine sichere Lösung für weiβeres und natürliches Lächeln.

Ist Bleaching eine zuverlässige Methode?

Ja! Laut Forschung ist Bleaching im höchsten Maβe wirkungsvoll und zuverlässig, wenn es unter der Kontrolle von einem Zahnarzt durchgeführt wird. Die Aufhellung ist bis 6 Farbstufen möglich. Es führt nie zu einer schädlichen Wirkung am Zahn und Zahnfleisch. Manchmal kann die Kälte- / Wärme-Empfindlichkeit an den Zähnen entstehen. Das wird durch die periodische Durchführung oder durch die Aussetzung der Behandlung besser.

 

Wie lange dauert diese Behandlung?

Meistens im ersten Besuch beginnt Blechen an den Zähnen. Aber zum idealen Aussehen erreichen Sie in 10 – 14 Tagen zuhause oder in der Praxis in 4 – 5 Sitzungen.

 

Können die Zähne nach Bleaching in der Zeit wieder dunkler werden ?

Ihre Zähne kommen nie zur früheren Farbe zurück und sehen immer weiβer im Vergleich zum ehemaligen Aussehen aus. Manchmal nach einem Jahr (Die Dauer ist abhängig von Gewohnheiten und der Mundpflege des Patienten) ist eine verstärkende Behandlung nötig, die nur einmal oder zweimal durchgeführt wird..

Was ist Bleaching und wie wird es durchgeführt ?

Bleaching ist eine Behandlungsmethode für die Zahnverfärbung an dem Zahnschmelz und Dentin. Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Methoden: :

Erste Methode kann der Patient zuhause durchführen. Die Phasen lauten so:

Abmessung von Zähnen und Anfertigung von den Kunststoffschienen für den Patienten.
Der Patient füllt ein Bleichmittel in die für ihn angefertigte Kunststoffschiene und trägt diese mindestens 6 – 8 Stunden am Tag (vorzugsweise im Schlaf).
Beenden der Behandlung in 1-2 Wochen.
Zweite Methode ist in der Praxis von einem Zahnarzt durchgeführtes Bleaching:
Bleichmittel wird von einem in dieser Methode erfahrenen Zahnarzt auf die Zähne eingesetzt.
Laser- und Ultraviolettstrahlen werden auf den jeweiligen Zähnen auf bestimmte Dauer durchgeführt.
Resultat nach der Behandlung ist bemerkbar. Obwohl Home Bleaching (Bleaching durch den Patienten zuhause) wirkungsvoller ist, unterscheidet sich die Auswahl durch die Stärke der Zahnverfärbung, durch die Schnelligkeit der Behandlung und nach der Betrachtung vom Zahnarzt.

Zahn Behandlung

Karies: Therapie

Zahn Behandlung
Zahn Behandlung

Fluorid kräftigt den Zahnschmelz, reicht aber oft nicht aus, um die Karies zu stoppen. Der Zahnarzt muss die Stelle dann aufbohren und mit einer Füllung verschließen
Wichtig: Schmerzhemmende Medikamentelindern zwar Zahnschmerzen, sollten aber nur kurzfristig zum Einsatz kommen. Denn die Ursache, zum Beispiel eine Karies, beseitigen sie nicht.

Wird die Karies frühzeitig entdeckt, kann sich der Zahnschmelz durch Gabe von Fluorid wieder erholen. Zuvor muss der Zahnarzt gründlich den Zahnbelag (Plaque) entfernen. Ist der Zahn bereits beschädigt, muss der Zahnspezialist die Stelle aufbohren und die Karies entfernen. Anschließend verschließt er den Zahn mit einer Füllung.

Als Füllungsmaterial kommen Kunststoff, verschiedene Keramiken, Metalllegierungen (zum Beispiel aus Gold) und Amalgam infrage – je nachdem, mit welchem Verfahren der Zahnarzt die Stelle verschließt. Die Materialien unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch in der Verarbeitung und in den Kosten. Wie lange eine Füllung hält, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel von der Verarbeitung. Kunststoff-Füllungen sollen zehn bis 15 Jahre halten, Amalgam und sogenannte Inlays können 30 Jahre und länger im Gebiss verbleiben.

Eine neue Methode ist die Infiltration mit Kunststoff, die bei einer nicht zu weit fortgeschrittenen Karies infrage kommt. Durch dieses Verfahren kann der Arzt eine Karies ohne Bohren und ohne Füllung behandeln. Die Kosten werden allerdings (noch) nicht von den Krankenkassen übernommen.

Karies: Diagnose

Zahn Behandlung Türkei
Zahn Behandlung Türkei

Die halbjährliche Vorsorge-Untersuchung beim Zahnarzt hilft, Karies frühzeitig zu erkennen

Da sich Karies anfangs kaum bemerkbar macht, suchen viele Menschen erst beiZahnschmerzen einen Arzt auf. Dann ist der Zahn jedoch meist schon beschädigt.
 Deshalb empfiehlt es sich, zweimal im Jahr zur Zahnkontrolle zu gehen. Diese Vorsorge ist eine Kassenleistung, bei der der Zahnarzt das Gebiss untersucht und rechtzeitig eingreifen kann, wenn eine Karies vorliegt.

Besteht der Verdacht auf Karies, schließt sich an die Kontrolle üblicherweise eine Röntgen-Untersuchung an. Auf dem Röntgenbild wird deutlich, wie weit die Zahnfäule fortgeschritten ist und ob bereits eine tief liegende Karies sichtbar ist. Auch bei bereits bestehenden Zahnfüllungen empfiehlt sich in regelmäßigen Abständen eine Röntgenaufnahme. So kann der Arzt unter anderem erkennen, ob sich unter Füllungen oder an Kronenrändern Karies befindet, obwohl von außen nichts zu sehen ist.

Karies ist nicht vererbbar, tritt aber häufig familiär auf. Das liegt vermutlich an ähnlichen Ernährungsgewohnheiten und mangelnder Zahnhygiene in der Familie. Die Krankheit kommt in den letzten Jahren in Deutschland seltener vor. Zahnmediziner führen dies unter anderem auf eine verbesserte Mundhygiene und vorbeugende Maßnahmen (siehe Kapitel Vorbeugen) zurück.

AMALGAM

Amalgam ist ein metallhaltiges Material, das Zahnärzte als Zahnfüllungen (Amalgamfüllung) einsetzen. Es besteht aus einem Zinn-Silber-Kupfer-Pulver und Quecksilber. Durch Vermischen dieser beiden Bestandteile ergibt sich eine plastisch verformbare Paste – das zahnärztliche Amalgam.

KOMPOZİT

Kunststofffüllungen (Kompositfüllungen) dienen der zahnfarbenen Versorgung kariöser Defekte sowohl im Frontzahn- als auch im Seitenzahnbereich. Sie werden in plastischem Zustand in die Kavität (das Loch) eingebracht und erhärten dort durch Polymerisation (chemische Abbindung). Dabei gehen sie bei Anwendung der Dentin-Adhäsivtechnik einen mikromechanischen Verbund mit der Zahnsubstanz ein.
Die Vorteile einer Kunststofffüllungen im Vergleich zu einer Amalgamfüllung bestehen in:
der Möglichkeit der zahnfarbenen Versorgung
der Stabilisierung der Zahnsubstanz durch den dentinadhäsiven (dem Zahnbein anhaftenden) Verbund
im Gegensatz zu Amalgam quecksilberfrei und
dem Verzicht auf Zahnsubstanz fordernde Unterschnitte, mit denen eine Amalgamfüllung gegen Abzugskräfte im Zahn verkeilt werden muss.
Ihre Nachteile liegen in der vergleichsweise zeitaufwändigen Mehrschichttechnik, mit der der Schrumpfung des Kompositmaterials während der Polymerisation (chemischen Abbindung) entgegengewirkt werden muss. Außerdem steht das Material hinsichtlich seiner Bioverträglichkiet in der Diskussion. Nachgewiesenermaßen sind Komposite Kontaktallergene, ein Problem, das in erster Linie das zahnärztliche Personal betrifft, da die Allergisierungsgefahr vom noch nicht polymerisierten (chemisch erhärtetem) Material ausgeht.

PORZELLAN

Zahn prothese Türkei
Zahn prothese Türkei

Porzellanfüllungen werden von einem hochwertigen zahnmedizinischen keramischen hergestellt und benutzt, um einen Zahn wieder herzustellen und zu schützen, der einen Raum oder einen kleinen Schaden hat. Jede Füllung wird in einem zahnmedizinischen Labor produziert, um den schädigenden Zahn genau zu passen. Zutreffende Porzellanfüllungen sollten nicht mit weißen zusammengesetzten Füllungen verwechselt werden, die Glas oder Porzellan in einer Matrix des Plastikharzes enthalten und können als Porzellanfüllungen irrtümlich gekennzeichnet. Vorteile der Porzellanfüllungen umfassen Haltbarkeit, einen natürlichen Blick und den Mangel an Quecksilber oder anderen Metallen. Der Hauptnachteil ist, dass mindestens zwei zahnmedizinische Verabredungen angefordert werden und grössere Unkosten und Zeit verursachen.

Es gibt zwei Arten Porzellan Füllungen, Einlegearbeiten und Onlays. Eine Einlegearbeit wird innerhalb des Raums im Zahn in Position gebracht, da andere Arten Füllungen sind. Onlays können Teil der Spitze des Zahnes zusätzlich zum Raum umfassen. Beide Einlegearbeiten und Onlays sind eine indirekte Methode des Füllens eines verfallenen oder schädigenden Zahnes, da die Füllung in einem zahnmedizinischen Labor eher als innerhalb des Zahnes verursacht während im dentist’s Büro produziert wird. Indem er Computerdarstellung verwendet oder einen Eindruck des Zahnes nimmt, stellt der Zahnarzt sicher, dass das Porzellan, das genau füllt, den Zahn passt.

Zahnmedizinischer Kleber wird benutzt, um Porzellanfüllungen zum Zahn zu verpfänden. Da das Porzellanmaterial spröde ist, sollte der Patient einen Zahnarzt wählen, der in dieser Art des Füllens erfahren wird, zum des Risikos des Knackens es während der Positionierung zu vermindern. Verglichen mit Metalfüllungen, sind Porzellan eine gezeigt worden, um den Zahn zu verstärken. Porzellan erweitert und schließt nicht mit den Temperaturwechseln, wie Metalfüllungen tun Vertrag ab und vielleicht beschädigt den Zahn.

Zahn prothese  Behandlung Türkei
Zahn prothese Behandlung Türkei

Am meisten benutzt in der kosmetischen Zahnheilkunde, Porzellanfüllungen kann nicht durch das Auge ermittelt werden. Ihr geringfügiger Translucence, Farbe und masern ähneln nah natürlichem Zahnemaille. Während des Anfangsbürobesuchs ist die Farbe des Zahnes entschlossen, und die Porzellanfüllung wird gebildet, um die patient es natürliche Farbe tadellos zusammenzubringen. Porzellan ist der beständige Fleck und entfärbt nicht im Laufe der Zeit. Die Haltbarkeit des Porzellans ist ähnlich oder Vorgesetztes zum natürlichen Zahnemaille und die Füllungen, die jahrelang letzt sind.

Zwei Nachteile der Porzellanfüllungen sind ihre Kosten und die Zeit, die erfordert wird, um eine Füllung zu produzieren. Mindestens sind zwei Bürobesuche notwendig. Zuerst wird die Anfangsarbeit, die den Zahn vorbereitet und misst, angefordert. Dann ist ein anderer Besuch für die Einfügung und das Abbinden der Füllung erforderlich. Patienten müssen als mit Metalfüllungen länger warten, da jede Porzellanfüllung in einem zahnmedizinischen Labor nach Maß sein muss.

Über Uns

Zahnarzt  Burak Simsek
Zahnarzt Burak Simsek
Die Privatklinik SİDE ZAHN GESUNDHEİTSKLİNİK wurde im Jahr 2012 in Manavagat gegründet.
Die Zahngesundheitsklinik befindet sich im Zentrum von Manavgat und bietet den Patienten mit hoch qualivizierten Fach Ärzten und Personal eine profesionelle Zahnbehandlung an.
SİDE ZAHN Zahngesundheitsklinik biete für Einheimischen so wie auch Turisten eine ausführliche hoch qualivizierte Behandlung.Die Vortgeschrittene technologie wird bei der Behandlung benutzt.Die Hyigiene standarten und das freudliche Presonal ermöglich ein vertauende Behandlung.
SİDE ZAHN Zahngesundheitsklinik reicht den Einheimeschen und den Turisten ein qualitätsvolle Behnadlung an.Das Freudliche Personal,moderste Technologie.hoch Hygiene ermöglicht eine einbandfreie Behandlung.
Mit der voll ausgerüsteten moderster Digital Technologie werden bei Patienten Beschwerden behoben und das widerum ist unsere stolzheit.İn den heutige Digital Zeiten is es unvorstelbar das eine Polikinik keine web sete hat.
Sie können SİDE ZAHN Zahngesundheitsklinik von unsre web seite die Neuigkeiten verfolgen.Auserdem können Sie online oder über Twitter ihre Termine abklähren so wie auch ihre Meinung und Kritig schreiben.Damit ermöglichen Sie eine bessere Dienst und Niederlage für unsere Polikinik.

MİSYON
Unsere Misyon ; Sie als Patien wollen wir nicht nur die Behandlung durchführen sondern auch über ihre kommende Behandlung aufklären in der gleichen zeit auch ihre weitere Behandlung verfolgen.
Bei der Periodeschen Kontrollen wenn sie auch nur mit einer kleine Beschwerden begegnen sollten können sisich über das Termin sistem anmelden.Diese behudsahme leistung ist vorbeugent de kleinsten beschwerden und ist für den Behandlungs ablauf seher wichtig.
Behandlungs bedürfige Zahn lücken mit funktion verlust, Lezyonen mit Caries, Zahnfleischrückbildung, Enfectionen so wie auch Mund und Kiefer problemen werden Sie befreit.Das ist unser oberste Dienstvorschrift.

VİZYON
Unsere Vizyon ist nicht nur in Manavgat und in der umgebung sondern auch im Ausland einen Namen in der reie der Besten Kliniken zu machen.

Deutsch-sprechende Zahnarzt